Schienen


Mit unseren individuell für den Patienten hergestellten Aufbissschienen kann die Funktionalität des Kausystems wiederhergestellt werden. Bezeichnet werden sie auch als Funktions-, Knirscher- oder Michiganschiene. In der Schienentherapie gleichen sie einen zu niedrigen Biss aufgrund von Zahnabnutzung aus. Vor allem bei gesundheitlichen Einschränkungen wie Schlafstörungen, Migräneverspannungen in der Hals- und Nackenmuskulatur sowie Bandscheibenproblemen, sorgt die Schiene dafür, dass die Maßnahmen des Orthopäden und/oder Physiotherapeuten auch langfristig greifen.

 

Grundvoraussetzung für eine gesundheitlich gewinnbringende, therapeutische Schiene ist die Vermessung der Kieferbewegungen. Das Tizian JMA optic System by zebris ermöglicht, neben der Kondylenbewegung, alle Freiheitsgrade des Unterkiefers berührungslos zu erfassen. Somit werden die realen Bewegungsabläufe des Patienten in die Konstruktion der Schiene mit eingebunden und der optimale Biss festgelegt. Dieser wird in der Schiene integriert und sorgt für eine Umstellung zu gesunden Kieferbewegungen. Den Menschen dabei als Ganzes zu sehen, steht für uns im Vordergrund.

 

Erfahren Sie mehr über das neue WIECK-Schienenkonzept in diesem Blogartikel.

 

 

… zurück zur Produktwelt